Ficke das Leben, bevor es Dich fickt!


Parkdeppen sind nun zum Abschuss freigegeben

Mittwoch, 17. August 2016 von Oberficker

Huhu!!! Ja, es gibt Fick-Dich.com noch! Seit heute sogar mit einer neuen Rubrik, die sich gewiss füllen wird. Extra für Parkdeppen.

Parkdeppen sind die Trottel im Straßenverkehr, über die sich schon jeder mal aufgeregt hat und die meist ungeschoren davon kommen. Die Zuparker, die Platzverschwender, die geistig Behinderten auf Behindertenparkplätzen ohne Berechtigungsausweis – kurzum die überflüssigen Störenfriede auf der Straße, die ihren Führerschein offenbar gewonnen haben.

Extra für diese batzigen Zeitgenossen gibt es nun ein Knöllchen zum Dampfablassen, was es in sich hat. Vorne steht der Verstoß und hinten kann sich der Depp weiterbilden und die Straßenverkehrsordnung auswendig lernen.
Parkdeppen-Knöllchen

Wer extrem assi parkt, hat den Hauptgewinn und wird im Blog von Fick-Dich.com (ggf. auch Twitter unter #Parkdepp #Falschparker) vorgestellt.

Wer es nicht zu einem eigenen Beitrag gebracht hat, sondern nur das Zettelchen am Auto vorfand, darf gern auf einer speziellen Parkdeppen-Seite seinen Kommentar abgeben. Dürfte spannend werden… 😈

Wer das „Politessen“-Team von Fick-Dich.com unterstützen will, kann sich das Unterstützer-Knöllchen auch kostenlos downloaden und ausdrucken.

Abgelegt in Parkdeppen | Bislang keine Kommentare »

Polizist frech mit Dildo angefickt

Freitag, 5. November 2010 von Oberficker

Das fand der grüne Freund und Helfer gar nicht lustig, als er plötzlich von dem besoffenen Trottel frech mit dem Dildo in die Seite gefickt wurde.
Aber schaut selbst:

Abgelegt in Webtipps | 11 Kommentare »

Nichtrauchen: 2 Jahre geschafft! Echt irre…

Mittwoch, 13. Oktober 2010 von Oberficker


Wieder ist ein Jahr herum:
Ich feiere heute mein zweijähriges Nichtraucher-Jubiläum!!!

Lange nichts geschrieben zum Thema, ich weiß. Es gab jedoch auch glücklicherweise nichts Neues dazu zu vermelden, denn ich bin eisern dabei geblieben.
Mittlerweile ist es für mich sowas von normal, nicht zu rauchen, wie ich es zuletzt als Kind empfunden haben muss. Rund die Hälfte meines Lebens habe ich geraucht. Viel zu lange. Manchmal beäuge ich die „armen“ Raucher, die getrieben von ihrer armseligen Sucht draußen in Kälte und Regen vor Hauseingängen stehen und sich mit Nikotin anstatt frischer Luft versorgen. Wenn ich diese Gestalten sehe, bin ich heidenfroh, dieses Kapitel für hoffentlich immer abgeschlossen zu haben. Das generelle Rauchverbot in Bayern ist ein guter Anfang und ich hoffe, dass ein derartiges Verbot endlich bundesweit kommt, denn die i.d.R. vorhandene Rücksichtslosigkeit der Raucher gegenüber Nichtrauchern kotzt mich einfach an.

An meinem Fazit von vor einem Jahr hat sich fast nichts geändert. Außer die Ersparnis, die liegt jetzt wohl bei insgesamt ca. 3.000,- bis 3.500,- EUR in den zwei Jahren. Das Schmachten nach einer Kippe kam in den letzten 12 Monaten vielleicht 2-3 Mal vor, allerdings wirklich schwach und nach fünf Minuten war es vorbei.

Meine Partnerin hat ja damals ca. 8 Wochen vor mir aufgehört. Auch sie ist nach wie vor rauchfrei. Rein von der Rückfallstatistik ist das wohl eine ziemliche Leistung für ein Paar, was lange viel geraucht hat. Trotz allem haben wir für Notfälle (Mega-Stress durch Autounfall, ect.) noch unsere Kräuter-Zigaretten. Hiervon haben wir jedoch im letzten Jahr nicht eine geraucht. Nachgedacht hatten wir drüber, uns mal spaßeshalber eine anzuzünden, aber beim Gedanken an den Gestank und den widerlichen Geschmack war die Idee ganz schnell wieder vom Tisch.

Auch, wenn ich mich wiederhole:
Liebe Raucher, mit ein wenig Selbstbeherrschung schafft Ihr die ersten Wochen und danach gehts eigentlich von allein. Es lohnt sich wirklich. Nicht nur finanziell.

Abgelegt in Nichtraucher-Tagebuch | 7 Kommentare »

Spanien und Tintenfisch Paul: Fickt Euch!

Freitag, 9. Juli 2010 von Oberficker

Die meisten Besucher, die in den Tagen und Stunden vorm WM-Halbfinale hier im Blog gelandet sind, nutzten lt. Statistik die Suchbegriffe „fick dich auf spanisch“ und landeten in unserer beliebten Fick-Dich-Übersetzungsliste. Als hätten die Besucher es geahnt, was Fußball-Deutschland blüht und wie gut Spanien mit dem Ball umgeht. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele Spanier durch die hier neu erworbenen Fremdsprachenkenntnisse wüsten Beschimpfungen ausgesetzt waren. *LOL*

Was solls… Nach dieser Schmach ist unser Halbfinal-Gegner nun offiziell in die „Wer sich ficken soll“-Liste aufgenommen. Und das blöde Tintenfisch-Kraken-Orakel „Paul“ natürlich auch.

Und nochmal für unsere spanischen Freunde:
Jódete España y el calamar!

Abgelegt in Allgemein | Bislang keine Kommentare »

Russen im Urlaub: Eine Zumutung

Montag, 17. Mai 2010 von Oberficker

Ich bin mit meiner Partnerin relativ vorbehaltlos bezüglich russischer Staatsbürger in den Strandurlaub geflogen. Immer wieder hörte man ja von rücksichtslosen Drängel-Russen, die sich am Buffet die Teller mannshoch mit Fresschen befüllen und sich nicht zu benehmen wissen. Wir waren also vorbereitet und neugierig zugleich. Das mit dem Buffet blieb uns erspart, jedoch sind Russen im Urlaub zu 80% verhaltensauffällig. Nicht nur, dass man ihnen meist ihr Ostblockäußeres glücklicherweise auf den ersten Blick ansieht, sondern auch mangelnde Erziehung (bei sich selbst und der eigenen Brut) ließ uns häufig erschaudern. Da wird man von dummen, lauten Gören rücksichtslos nassgespritzt, wenn man sich in der Nähe des Pools sonnt. Oder eine dummer Russenbengel springt meiner Partnerin aus 3 Meter Höhe vom Badesteg fast auf den Kopf, als diese im Meer geschwommen ist. Dann klaute uns so ein Russenpisser in aller Seelenruhe noch einen benutzten Schnorchel aus der Tasche, nachdem er diesen sorgfältig von der Taucherbrille gelöst hatte. Hätten wir den erwischt, der wäre tot gewesen…

Die Russen (Ukrainer, ect.), die uns aufgefallen sind, waren anstrengend, unerzogen, laut, dumm und auch bei den Einheimischen und Hotelangestellten alles andere als beliebt. Manche Mädels von denen hätte man -ohne sie neu einkleiden oder ausziehen zu müssen- outfitmäßig direkt auf den Strich schicken können. Ganz wenige Ausnahmen gab es auch, diesen waren ihre eigenen Artgenossen sichtlich peinlich.
Der eiserne Vorhang hatte auch viel Gutes…

Abgelegt in Allgemein | 28 Kommentare »

 

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 Nächste
kostenloser Counter